Arne

Arne

* 18.07.2012 in Wurzen
† 08.08.2018
Erstellt von Mathias K.
Angelegt am 22.08.2018
8.526 Besuche

Kondolenzen (5)

Sie können das Kondolenzbuch nutzen, um den Angehörigen Ihr Beileid zu bekunden, Ihrer eigenen Trauer Ausdruck zu verleihen oder um dem Verstorbenen einige letzte Worte des Abschieds mitzugeben.

Kondolenz

*für immer* Superheld ARNE

08.12.2019 um 10:20 Uhr von Mathias K.

An meinen kleinen Superheld

Ich wollte Dir nur nochmal sagen, dass ich sehr stolz auf Dich bin. Du bist so ein starker Junge und nicht nur das, du bist auch der tapferste, schlauste und hübscheste den ich kenne. Ich habe mich von Anfang an in deine blau-grauen Augen und wunderschönen Haare verliebt. Es hat so viel Spaß gemacht mit Dir zu spielen, auch wenn es manchmal ein wenig ausgeartet ist.... :-)

Aber Du hast mich einfach immer zum Lachen gebracht. Ich möchte mich einfach für die tolle Zeit mit Dir bedanken. DANKE! In unseren Herzen wirst Du immer weiterleben. Wir werden Dich nicht vergessen!

Ich hatte soviel Spaß mit Dir und an diese tolle Momente werde ich mich immer lächelnd erinnern. Wir alle haben Dich unendlich lieb und vermissen Dich.

Wir vermissen Dein wunderschönes Lächeln, Deine freche Art....wir vermissen einfach alles an Dir, trotzdem bist Du Deinen richtigen Weg gegangen. Und wenn Du mich besuchen kommst, dann gib mir ein Zeichen, ich werde es erkennen und wissen dass Du es bist.

Ich wünsche Dir alles Liebe auf Deiner weiten Reise(sei nicht so frech)! Und eins noch: Du bist der beste Bruder den es gibt! Ich habe Dich lieb.....

PS: spiele uns bitte nicht so viele Streiche!

Deine große Schwester im August 2018

Kondolenz

Der Junge, der nicht mehr in den Kindergarten kam

24.11.2019 um 19:09 Uhr

Der Junge, der nicht mehr in den Kindergarten kam

1. Kapitel Warum?

Warum diese Zeilen? Damit Du Finn, Richard, Emil, und Fiona erfährst, warum euer Spielkamerad Arne eines Tages nicht mehr am Tisch in der Kita saß, mit Euch spielte und dieses Jahr nicht neben Euch die Zuckertüte hält, um gemeinsam einen neuen Lebensabschnitt zu begehen. Mit seinen sechs zarten Jahren wurde Arne am 8. August 2018 aus dem Leben gerissen und hinterlässt seine geliebte Mama, zwei ältere Schwestern und eben mich. Ich war für Arne immer der Papa, auch wenn ich mich am Anfang davor zierte, so wurde der lebensfrohe blonde Bube über die Jahre doch mein bester Freund und Kamerad. Mein Sohn! Das Band, was uns verband, war nicht das gemeinsame Blut, sondern eine Seelenverwandtschaft, wie ich sie vorher nicht gekannt. Aus „Thias“ wurde „Papa“ und ich wehrte mich nicht dagegen, denn es war gut so.

Umso schwerer fällt es mir zu berichten, was „Tanne“ erleiden und wir, als seine Liebsten, erfahren mussten. Doch sind diese Aufzeichnungen auch ein Stück Therapie, eine Therapie gegen die Machtlosigkeit, die Trauer, die Wut. Und ein Stück „Konservierung“ von Gedanken, Erinnerungen und Gefühle. Wechseln die Gefühle zwischen Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit und die Wut über das: warum DU!? Wo waren unsere Götter, von denen wir Dir noch bis zu Deinem letzten Abend erzählten? Alles muss enden, um wieder zu beginnen, alles muss verblühen, soll es wieder erblühen… aber warum ER, warum unser kleiner geliebter Arni? Schicksal, Pech, Zufall oder Bestimmung?

Ich werde im Laufe des Textes noch viele Fragen stellen, auf welche ich selber keine Antwort zu finden vermag. Zumindest noch nicht, denn es fällt schwer zu akzeptieren, dass ich Dich nicht wieder in dieses Leben holen kann. Nicht mehr unbeschwert und frei die Welt entdecken, nie wieder gemeinsam Lebenszeit verbringen...

Auch jetzt laufen mir die Tränen, wie fast immer wenn ich darüber nachdenke und es vergeht nun seit einem Jahr kein einziger Tag, an dem dies nicht der Fall war. Ein Lied im Auto, ein Ort an dem wir gemeinsam waren, ein Tier, der Duft des Waldes, Dein Lieblingsessen, es gibt kaum etwas, was mich nicht an Dich denken lässt. Du bist immer noch präsent und doch so fern, dass ich manchmal denke; „was für ein unglaublich schlechter Traum“.

Vielleicht schreibst du mir ja bald wieder eine Nachricht mit Mamas Handy, mit durchdachten „Emojis“ und fragst „Wann kommst du?“, ich würde wohl meine Seele dafür verkaufen….

Papa Thias

Kondolenz

4 Monate nach Dir

24.11.2019 um 19:05 Uhr

4 Monate!….. seit 4 Monaten kommt niemand mehr in die Küche und fragt: „Was machst du?“, und geht nach der „Berichterstattung“ mit seiner typischen Antwort; „Aaha“ wieder spielen oder seine Trinkfilme schauen. Die Wii steht seit Monaten still… und dabei haben wir zwei doch gar nicht alle neuen Spiele ausprobiert. Wie wir so viel nicht mehr erledigten durften…so viel wollten wir doch noch machen, erleben und sehen.

Du hast Dich am 8. August mit einem kräftigen Donnerschlag von dieser Welt abgemeldet, hast Deinen Unmut auf den Friedhof gezeigt und uns „Taubi“ geschickt…. An Zeichen von Dir, hat es wirklich nicht gemangelt…Danke!

Wie wichtig mir Deine Meinung war, dass merk ich erst jetzt. Heute, wo ich mich immer wieder frage: was würde unser Arni jetzt sagen, würde IHM das jetzt Spaß machen? Würde es IHM hier gefallen?

Bist du zufrieden mit unserer Entscheidung(en)? Haben wir alles richtig gemacht?

4 Monate … es ist wie gestern und doch wie eine Ewigkeit. Und nun naht das Weihnachtsfest, das Erste ohne dich geliebter Tanne, das Fest welches du doch sooo geliebt hast. Welches durch Dich erst wieder zu etwas Besonderen wurde.

Wir werden den Tisch für Dich decken und Du wirst wieder mit uns in den Wald kommen, wieder heimlich am Met naschen….den Waldbewohnern eine kleine Spende hinterlassen. Und wir werden uns gemeinsam an die schönen und an die nicht so schönen Tage erinnern. Ein Auge wird weinen und das andere wird lachen.

Fröhliche Weihnachten mein kleiner Freund!



Julmond 2018

Kondolenz

Unser geliebter Arne

24.11.2019 um 19:03 Uhr

Arne Willrich Rudolf Parthaune wurde am Mittwoch den 18.07.2012 um 00:47Uhr in Wurzen geboren.

Sofort verliebten sich seine zwei Schwestern Hedi-Odina und Ragna in ihren kleinen Bruder. Besonders Ragna war wie eine zweite Mutti, fütterte und umsorgte Arne von klein auf. Seiner Mama Diana half Arne, mit seiner Geburt, über eine schwere Lebenskriese.

Leider wurde auch Arnes Start ins Leben von Krankheit geprägt.

Aber auch „Thias“ konnte sich diesem ganz besonderen Jungen nicht lange entziehe. Arne erkannte sehr schnell, dass er mit „Papa Thias“ viel erleben und die richtige „Jungssachen“ machen kann. Er liebte die gemeinsamen Ausflüge in den Eilenburger oder Dornreichenbacher Tierpark, zum Fußball, an die Mulde, an die Kaolingrube in Hohburg, nach Sachsendorf zu seiner „geklauten“ Oma oder einfach auf den nächsten Spielplatz. Kein Stock, kein Stein, war vor Arne „sicher“. Sein Stammplatz im Auto war immer vorn neben seinem Papa. Laute Musik? Kein Problem…sogar erwünscht!

Im Kindergarten fand er zu seinen besten Kumpel „Finn“, mit dem auch manchmal Blödsinn verzapft wurde.

Arne mochte keine Nudeln, er aß sehr gerne herzhaft mit viel Soße. Ein echter Sachse! Arne spielte leidenschaftlich mit seinen Autos und seinem „Playmobil“. Baden(ersatzweise musste die Badewanne herhalten) und Fahrradfahren waren seine größten Freuden.

Leben wollte er immer gern wie seine Oma und Opa in Sachsendorf auf dem Land. Beim Kartoffellegen, Zwiebeln stecken, Kartoffelernte…..Arne war immer gerne mit dabei. Er verbrachte sehr gern Zeit mit seinen Cousinen Lea und Laura.

Jeder gemeinsame Ausflug war eine große Entdeckungsreise und dass nicht nur für Arne, sondern für jeden der mit dabei sein durfte.

Er liebt Tiere, besonders hatten es ihm Füchse, Käfer, Wölfe, Raben, Adler, Meerschweinchen und Hunde angetan. Und die Tiere mochten auch unseren Arne. Sein größter Wunsch, neben viel Zeit mit seinem Leihhund „Charly“, wurde noch im vergangen November erfüllt. Sein eigener Hund! Er liebte seine kleine Thora vom ersten Augenblick an, welche auch in seiner letzten Nacht am Bett über Arne wachte.

Leider wurden uns durch die Krankheitsdiagnose „Neuroblastom Stadium 4 “ Ende Mai 2017 und den vielen Krankenhausaufenthalten zwei Sommer gestohlen… Arne wollte unbedingt Schwimmen lernen, zelten, baden, in die Feuerwehr…er wollte leben...nur wenige unbeschwerte Monate blieben uns seither aber diese Zeit nutzten wir zum Rodeln, für Ausflüge in den Dinopark, ins Spieleland, Baumhaus bauen…. Viele Verwandte nutzten diese wertvolle Zeit mit Arne leider nicht.

Er war so tapfer und so stark, selbst als er am Ende blind und ans Bett gefesselt war – kein Jammern – am Ende nur noch der Wunsch endlich „nach Hause“ gehen zu dürfen.

Am 8. August um 12Uhr ging unser Arni still und leise in diese neue Welt. Arne lässt seine geliebte Mama, seine „Mädchen“ und seinen „Papi“ weinend zurück. Arne war ein ehrgeiziger Charakter, er wollte IMMER schneller und besser als alle anderen sein. Lieber Arne, warum hast du Dir und uns nicht mehr Zeit gelassen um das Lebensziel zu erreichen?

Alle Menschen, welche sich auf dich eingelassen haben, denen du dein Herz geschenkt hast, wissen was diese Welt mit Dir verloren hat.

Mein kleiner „Tanne“, ich bedanke mich für diese wundervolle Zeit, welche ich mit dir verbringen durfte. Sie wird mir wie ein schöner Traum immer in Erinnerung bleiben. Wenn es nur nicht so schmerzen würde, dass man die Uhr des Lebens nicht zurückdrehen kann.

Noch einmal einen Tag mit dir zu verbringen, spielen, lachen, weinen, noch einmal eine Umarmung, ein Kuss…. Es bleibt wohl vorerst ein Wunsch.

Bei allem „Trauern“ und Fragen nach dem „Warum du“, bleibt nur die Gewissheit; dass Schmerz, im Gegensatz zur Liebe, endlich ist…



Worte für Mama Diana, welche dem kleinen Arne über 6 Jahre ihre bedingungslose Liebe schenkte:



Wenn ich eines Tages gehen muss, tue ich das nicht wirklich.

Du kannst mich dann nur nicht mehr sehen, nicht mehr berühren.

Aber ich werde immer da sein, egal wo du bist.

Werde der Wind sein, der zärtlich durch dein Haar streicht,

der Regen, der sanft deine Haut berührt, der Regenbogen am Horizont,

der dir die schönsten Farben schenkt,

die Sonne, die dich wärmt und mit dir lacht,

der Duft von Sommer, den du einatmest,

die Erde auf der du gehst,

die Nacht, in der ich für dich die Sterne erstrahlen lasse,

der Tag, der dir tausend Überraschungen bringt,

die Hoffnung, die dich trägt, wenn du traurig bist,

dieses Gefühl was in dir ist, wenn du glücklich bist.

Du kannst mit mir reden,

ich werde dich immer hören oder einfach weinen,

dann nehme ich dich in meinen Arm und du wirst dich frei fühlen.

Ich werde über deinen Schlaf wachen

und dir wundervolle Träume schenken.

Du brauchst keine Angst zu haben, wenn du daran glaubst.

Du bist niemals allein, weil ich immer da sein werde,

wenn du an mich denkst so wie ich an dich.“

Kondolenz

Danke!

24.11.2019 um 19:00 Uhr von Mathias K.

Für die Unterstützung mit Wort und Tat während Arnes Kampf, danken wir ganz herzlich:

Conny und Erik, Oma Beate, Björn und Familie, Familie C. Fischer, Familie Heike Linke, Familie Böhm, Matthias Marx, Dr. Hensel, den Kinderplaneten in Halle, Maja, Michael Schöps, Christoph Eichelmann, Christoph Görk, Ray Kuhlmann, Steffen Jenrich, Mathias Huebner, die Leisniger Jungs und Mädels, Chrisi und Marco für das Wohnmobil

Thomas S., Felix W., Melanie S., David T., Ronald N., Kevin H., Manuel N., Kathleen S., Robin V., Marcel K., Adrian T., Patrick T., Sandra B., Johannes W., Maria M., Dennis O., Marco M., Christoph B., Carsten B., Felix F., Denny M., Anna P., Daniel B., Kai S., Ronny G., Simon H., Stefan B., Martin S., Guido S., Robert B., Pascal H., Andreas M., Harald K., Marco S., Dirk H., Marcus H., Andre K., Carsten S., Bernd M., Tobias K., Ines K., Stefan G., Heidi B., Sophie M., Christian G., Sebastian H., Aline B., Thomas S., Pascal H., Bianca,

Katja P., Bianaka Dudek, Familie Korey, Familie Gohlke,



Für die ehrliche Anteilnahme und vielen Zuwendungen danken wir recht herzlich:

Conny, Björn U., Mülli, Ruth Brose, Familie Schröper, Elli + Jan, Deddel +Erna, Tino +Ilka, SC Leipzig, Andre Becker, Familie Kranz, Familie Bauer, Familie Krause, Familie Fischer, Familie Wetzorke, Familie Senst, Familie Naumann, Familie Marx, Lutz, Susl, Micha, Barny, Andre, Rene, Christian F., Familie Metze, Familie Larisch, Familie Kluge, Jessy S., Familie Engel, Familie Umlauf, Tante Regina, Familie Purucker, Tante Brigitte, Familie Strauch, Familie Platz, die FFW und Jugendfeuerwehr Nemt

Pflocki, Markus K., Stefan B., Mandy P., Andre S., Christopher S., Karl-Heinz S., Karsten S., Isabell I., Michael B., Erik T., Kevin H., Christian P., Nadine J., Felix W., Christoph E., Ray J. und der gute Warener Jung