Matthias Schubert

Matthias Schubert

* 27.04.1928
† 05.07.2021
Erstellt von Trauer-Anzeigen.de
Angelegt am 08.07.2021
968 Besuche

WERDEN SIE INHABER DIESER GEDENKSEITE UND VERWALTEN DIESE.

Neueste Einträge (9)

Gedenkkerze

Müther-Archiv der Hochschule Wismar

Entzündet am 14.07.2021 um 10:15 Uhr

Sehr geehrter Herr Dr. Andreas Schubert, sehr geehrte Frau Schubert, sehr geehrte Angehörige,

Herrn Prof. Ludwig und mich hat die Nachricht vom Tod von Herrn Prof. Schubert sehr betroffen gemacht und wir unser Beileid auszusprechen.

Wir waren beeindruckt, dass Herr Prof. Schubert trotz seines hohen Alters so klar und nachvollziehbar über seine bedeutenden Beiträge zur Baukultur berichten konnte. Wir sind dankbar, dass er uns an seinem Wissen über das historische Baugeschehen hat teilhaben lassen. Ich habe diese mündlichen Überlieferungen im Archiv gesichert, denn sie stellen eine wertvolle Ergänzung zum baugeschichtlich wertvollen beruflichen Nachlass von Herrn Prof. Schubert dar. Dieser wird von uns professionell erschlossen und dauerhaft an der Hochschule Wismar gesichert. Wissenschaft, Denkmalpflege und interessierte Öffentlichkeit werden diese Unterlagen dankbar nutzen und als Grundlage für künftige historische und denkmalpflegerische Studien verwenden. Das geistige Erbe von Herrn Prof. Schubert wird auf diese Weise lebendig gehalten.

In der Zeit des schweren Abschiednehmens sind wir mit unseren Herzen und Gedanken bei Ihnen.

Herzliche Grüße
Prof. Matthias Ludwig und Jan Oestreich (Müther-Archiv der Hochschule Wismar)

Gedenkkerze

Isa

Entzündet am 13.07.2021 um 20:36 Uhr

Lieber Matthias,

hier, wo ich jetzt wohne, auf Rügen, ist es so schön! Ich liege am Strand, dem Rauschen der Ostsee zuhörend und erinnere mich.

Ich erinnere mich genau an den Tag, als wir uns kennengelernt haben:                                                  Du, ein reizender älterer Mann und ich, eine Polin, die Freundin von Deinem Sohn Dietmar.                             Es war ein heizer Tag, wie heute. Wir haben unter dem prachtvollen Baum bei Familie Kampowski gesessen und über die alte gemeinsame Geschichte von Deutschland und Polen gesprochen. Ich habe gefühlt,  dass Du mich prüfen möchtest, ob ich überhaupt den Herrmann vom  Otto III unterscheiden kann. Die Zeit ist sehr schnell, zu schnell, vergangen.

Dann  aber habe ich etwas Besonderes entdeckt:       Wir mochten uns sofort.

Ich  erinnere mich  an unseren Familienabend in Graal-Müritz auf der Düne. Am Himmel ballten sich die Gewitterwolken zusammen, wie in der Malerei  von  Monet. Wir haben unseren privaten Tisch auf dem Zugang zum Strand vorbereitet und haben beim Wein auf das Unwetter gewartet. Feriengäste eilten an uns vorbei und klatschten Beifall.

Ich erinnere mich auch an einen schönen  Nachmittag in der barocken Orangerie in Neustrelitz. Dort gab ich  für Dich, Hanni und Dietmar ein kleines "Klavierkonzert".

Ich erinnere mich gerne an soviele lustige Situationen.

Ich habe mich auch  sehr gefreut über Eure Medallie aus Holz mit goldenem Staniolpapier bezogen für "Verdienste an Familie Schubert".

Noch heute klingt in meinen Ohren Dein lautes, ehrliches Lachen beim Anblick von meinen verrückten Kleidern.

"Das Leben muss nicht immer pi-pa-po sein", so sagtest Du  sehr oft. Wir Beide wissen das.

So  werde ich Dich immer in meinen Erinnerungen behalten, als Schmetterling, der fliegt im Rythmus der  "4 Jahreszeiten" von Vivaldi.

Es war für mich eine große Ehre, Dich in den letzten Tagen begleiten zu können. Ich hoffe,  dass Du die Musik,  die ich Dir mitgebracht hatte, Dich gut begleitet hat.

Bis zum Wiedersehen, lieber Schwiegervater

Isa

Gedenkkerze

Angela

Entzündet am 12.07.2021 um 20:21 Uhr

DANKBAR 

Gedenkkerze

Jutta-Marlene Schubert

Entzündet am 12.07.2021 um 19:37 Uhr

Der Lebeskreis meines herzensguten Schwiegervaters, hat sich nun gerundet.

Sein liebenswertes Wesen, seine spannenden Berichte und komplexen Erläuterungen haben mich immer wieder beeindruckt und in den Bann gezogen.

Ich habe davon noch nicht genug bekommen!

Selbst in den letzten gemeinsamen Stunden war sein Wunsch, uns noch viel geben zu wollen, zu spüren.

Mit Komplimenten, spaßigen Kommentaren von Liebe und menschlicher Größe getragen, sowie Dankbarkeit mit brilliantem Geiste bis zum letzten Lebensfunken des Körpers, ist er von uns gegangen.

Du bleibst unvergesslich für mich Deine Jutta-Marlene 

Weitere laden...