Die Trauerfloristik

Trauerfloristik

Einen geliebten Angehörigen zu verlieren, ist für jeden Menschen schwer. Für die Bewältigung der tiefen Trauer ist es wichtig, einen Ort zu haben, an dem an den Verstorbenen erinnert wird. In Deutschland sind dies oft Gräber auf dem Friedhof. Seit jeher steht passender Blumenschmuck eng mit der Bestattung und dem Grab selbst in Verbindung. Zudem kann ein angemessen hergerichtetes Grab in schweren Zeiten Trost spenden und bei der Trauerbewältigung helfen. Die Angehörigen des Verstorbenen haben auf diese Weise immer einen Ort, an denen sie sich in Ruhe an den verschiedenen Menschen erinnern können und ihm in Gedanken nahe sind.

 

Floristik rund um die Beerdigung

Speziell für den Abschied im Rahmen der Beerdigung des Verstorbenen gibt es in der Floristik mehrere Möglichkeiten, seine Anteilnahme auszudrücken. Je nach Wunsch kann der Sarg mit passenden Blumen verziert werden. Für einen individuellen Sargschmuck bieten sich dazu die Lieblingsblumen des Verschiedenen an. Es ist nach Absprache sogar möglich, die Kirche mit passendem Blumenschmuck zu versehen. Je nach Wunsch kann sich für die anschließende Trauerfeier für einen passenden Tischschmuck entschieden werden, um einen gebührenden und individuellen Rahmen zu kreieren. Auch dies kann in aller Regel mit Floristen im Voraus abgesprochen werden. Ob dies gewünscht wird, hängt meist vom Willen der Angehörigen oder des Verstorbenen ab. Passende Blumen sind bei einer Beerdigung ein wichtiges Element, um der Veranstaltung einen würdigen Rahmen zu verleihen.

 

Floristik für die Trauergäste

In den meisten Fällen ist es üblich, dass die Trauergäste zur Beerdigung Blumen mitbringen. Oft sind dies passende Gestecke oder ein Kranz. Diese sogenannten Trauergestecke oder Trauerkränze sind oft mit Schleifen verziert, auf denen die Gäste dem Verstorbenen die letzte Ehre erweisen und entsprechende Widmungen hinterlassen. Trauersträuße bieten eine Möglichkeit. Der Florist des Vertrauens kann die gewünschte Blumenkreationen je nach Belieben anfertigen und zusammenstellen. Auf diese Weise kann für den Verstorbenen ein passender und individueller Blumengruß erstellt werden. Bei einigen Beerdigungen kommt es vor, dass nur eine spezielle Art Blumenschmuck gewünscht wird. Im Voraus sollten diese Wünsche erfragt und akzeptiert werden.

 

Floristik zur Grabpflege

Da die verschiedenen Blumengrüße zur Beerdigung in der Regel nicht lange frisch bleiben und schnell verwelken, ist es wichtig, das Grab in regelmäßigen Abständen neu zu bepflanzen und zu pflegen. Wer dies selbst erledigen möchte, hat grundsätzlich viel Auswahl. Ein Florist kann je nach Bedarf und Geschmack verschiedene Blumen zusammenstellen. Oft ist es sinnvoll, robuste Gewächse zu wählen, die im besten Fall winterfest sind. Zudem werden vermehrt Pflanzen genutzt, die immergrün sind und nicht zu hoch werden. Auch sogenannte Bodendecker können auf dem Grab als Blumen zum Einsatz kommen. Oft bietet sich eine passende Mischung aus vielen Pflanzen an. Dabei ist auf die Friedhofsordnung zu achten, welche Gewächse gepflanzt werden dürfen.

Des Weiteren kann die Bepflanzung des Grabes dem Friedhofsgärtner vollständig überlassen werden. In vielen Fällen ist es üblich, dass die jeweiligen Friedhöfe zu gegebener Zeit immer mehrere Blumen einkaufen und damit die verschiedenen Gräber bestücken. Auf diese Weise fehlt oft der gewisse persönliche Bezug, und es ist möglich, dass eher unpassende Blumen auf dem Grad landen. Bei einigen Friedhöfen ist es daher realisierbar, das Grab individuell bepflanzen zu lassen. Je nach Wunsch wird das Grab in vereinbarten Abständen neu bepflanzt und entsprechend versorgt. Speziell für Angehörige, die im Alltag viel beschäftigt sind oder räumlich zu weit entfernt wohnen, bietet dies eine gute Variante. Die Leistung wird oftmals separat vergütet.

 

Bildquelle: Adobe Stock©pixelfreund

Trauerhilfe Live-Chat

Kai Sender
Sozialarbeiter
Bremen