Das Familiengrab: Arten und Gestaltung

Im Familiengrab finden Familienangehörige ihre letzte Ruhe Bildquelle: Pixabay/drippycat

Das Familiengrab ist seit Hunderten von Jahren eine Tradition, die auch heute noch fortgeführt wird. Früher wurden meist Gruften angelegt, in denen die Familienmitglieder ihre letzte Ruhe fanden. Heute hingegen gibt es auf vielen Friedhöfen Familiengräber, in denen die Verstorbenen neben geliebten Menschen beigesetzt werden. Beim Familiengrab kann zwischen verschiedenen Varianten gewählt werden. Welche Grabarten zur Auswahl stehen und welche Grabmale sich als Familiengrabsteine eignen, erfahren Sie im Folgenden.

Die verschiedenen Arten der Familiengrabstätte im Überblick

Wenn Sie sich für ein Familiengrab entscheiden möchten, müssen Sie hierfür ein Wahlgrab erwerben. Herkömmliche Reihengräber können nicht als Ruhestätte für mehrere Personen genutzt werden. Bei den Familiengräbern unterscheidet man zudem zwischen einstelligen und mehrstelligen Gräbern sowie dem Tiefgrab.

Das einstellige Familiengrab

Bei einem einstelligen Familiengrab kann jeweils nur ein Verstorbener je Ruhephase beigesetzt werden. In der Regel beträgt die Ruhezeit 20 bis 30 Jahre, das bedeutet, in dieser Zeit kann an dieser Grabstelle keine weitere Besetzung stattfinden. Eine Erdbestattung im Sarg ist beim einstelligen Familiengrab erst wieder nach Ablauf der Ruhezeit möglich. Anders verhält es sich bei einer Urne, denn diese können Sie auch während der Ruhephase darin beisetzen lassen. Aufgrund der genannten Einschränkungen ist das einstellige Familiengrab nicht die optimale Wahl.

Das mehrstellige Familiengrab

Anders als beim einstelligen können beim mehrstelligen Familiengrab unabhängig von der Ruhephase auch mehrere Personen beerdigt werden. Hier spielt es also keine Rolle, wann die letzte Person im Familiengrab beigesetzt wurde. Die Anzahl der Personen hängt jedoch von der Art des mehrstelligen Familiengrabes ab. So ist in einem dreistelligen Grab die Bestattung von drei Personen und in einem vierstelligen Grab demzufolge die Bestattung von vier Personen möglich. Die meisten Familien entscheiden sich daher für ein mehrstelliges Familiengrab.

Das Tiefgrab

Eine Alternative zum mehrstelligen Familiengrab stellt das Tiefgrab dar. Hier können in jeder Grabstelle zwei Beisetzungen vorgenommen werden, wodurch sich das Tiefgrab sehr gut als Familiengrab eignet. Außerdem muss hier ebenfalls die Ruhephase nicht berücksichtigt werden. So können in einem zweistelligen Tiefgrab vier Verstorbene beigesetzt werden. Zusätzlich ist pro Grabstelle die Besetzung von zwei Urnen möglich. Aufgrund der flexiblen Nutzungsmöglichkeiten ist das Tiefgrab eine gute Möglichkeit, wenn Sie sich für ein Familiengrab entscheiden möchten.

Die Kosten für ein Familiengrab

Im Gegensatz zum Reihengrab liegen beim Familiengrab die Kosten höher. Wie auch beim Reihengrab fallen beim Familiengrab die Kosten für die Bestattung an. Zusätzlich müssen auch die Friedhofsgebühren vom Nutzungsberechtigten beglichen werden. Wenn die Pflege des Familiengrabes nicht von den Angehörigen übernommen werden kann, fallen zusätzliche Kosten für die Beauftragung eines Friedhofgärtners an.

Welcher Grabstein eignet sich für das Familiengrab?

Bei einem Familiengrab können Sie je nach Grabart verschiedene Grabsteine auswählen. Neben den Reihensteinen, die für Einzelgräber verwendet werden, können Sie auch einen Breitstein als Familiengrabstein aufstellen lassen, der mit einer Breite von 1,20 Metern auf die Größe eines Doppelgrabes ausgelegt ist. Ebenfalls möglich ist die Anbringung von Kissensteinen, eine liegende Variante des Familiengrabsteins. Beliebt ist hier zum Beispiel die Form eines aufgeschlagenen Buches. Kissensteine eignen sich aufgrund ihrer Größe und Form auch sehr gut als Urnengrabstein. Für die Beisetzung von Urnen im Familiengrab eignen sich auch sogenannte Urnenstelen. Hierbei handelt es sich um Säulen, in die eine oder auch mehrere Urnen gestellt werden und die anschließend mit einer Platte verschlossen werden.

Die Gestaltung des Familiengrabes

Da es sich bei einem Familiengrab um ein Wahlgrab handelt, haben Sie bei der Gestaltung freie Wahl. Zusätzlich zum Familiengrabstein entscheiden sich viele Hinterbliebene für die Aufstellung von Grablichtern, Grabfiguren und eine geschmackvolle Bepflanzung der Grabstelle. Wenn Sie die Pflege selbst übernehmen möchten, dann empfehlen sich Pflanzen, die wenig Pflege benötigen. Vor allem Bodendecker und immergrüne Grabpflanzen verleihen dem Familiengrab auch ohne großen Pflegeaufwand eine gepflegte Optik.

Trauerhilfe Live-Chat

Kai Sender
Sozialarbeiter
Bremen