Kollegen Beileid aussprechen: Wie reagiert man richtig?

trauerkarte fuer kollegen

Bildquelle: pixabay.com/stux

Wenn im Kollegenkreis ein Trauerfall eintritt, sind viele Menschen verunsichert. Zum einem möchte man seine aufrichtige Anteilnahme ausdrücken, zum anderen jedoch möchte man dem Kollegen oder der Kollegin nicht zu nahe treten. Hier erfahren Sie, wie Sie richtig reagieren und Kollegen Ihr Beileid aussprechen können.

Beileid diskret aussprechen

Verliert im Kollegenkreis jemand einen nahestehenden Menschen, dann sollte am Arbeitsplatz Diskretion herrschen. In dieser schweren Zeit sollten Sie es dem Kollegen oder der Kollegin überlassen, ob er oder sie über seinen Verlust sprechen möchte oder nicht. Arbeiten Sie täglich mit dem Betroffenen zusammen, ist eine Beileidsbekundung in jedem Fall angebracht. Allerdings sollten Sie Ihr Beileid diskret aussprechen, denn nicht jeder möchte, dass ein persönlicher Trauerfall sofort im Unternehmen die Runde macht.

Beileid mit einer Trauerkarte ausdrücken

Ihnen fehlen die richtigen Worte, um Ihre Anteilnahme persönlich auszudrücken? Dann schreiben Sie eine Trauerkarte! Mit einer Kondolenz- oder Beileidskarte können Sie Ihr tiefes Mitgefühl ausdrücken, ohne dem Betroffenen zu nahe zu treten. Da ein Trauerfall im Kollegenkreis ein sensibles Thema ist, sollten Sie die Trauerkarte möglichst zeitnah schreiben. Warten Sie nicht zu lange, denn erreicht die Beileidskarte den Betroffenen erst Wochen nach der Beisetzung, wird der Schmerz wieder aufgewühlt. Wenn Sie eine Trauerkarte schreiben möchten, tun Sie dies in den ersten Tagen nach dem Trauerfall. Gerade in dieser Zeit benötigen die Betroffenen tröstende Worte.

Trauerkarte für Kollegen – das sollten Sie beim Verfassen beachten

Das Verfassen einer Trauerkarte ist auch im Kollegenkreis eine persönliche Geste. Aus diesem Grund sollten Sie die Beileidskarte möglichst von Hand schreiben. Kondolenzkarten, die mit dem Computer geschrieben wurden, verlieren an Persönlichkeit und können dann schnell als reine Pflichterfüllung aufgefasst werden. Die Handschrift muss nicht perfekt sein, wichtiger ist, dass Sie dadurch Ihr Mitgefühl ausdrücken.

Bedenken Sie, dass Ihr Kollege oder Ihre Kollegin einen geliebten Menschen verloren hat, oberflächliche Floskeln oder Phrasen sind beim Verfassen einer Trauerkarte daher unangebracht. Worte wie „Die Zeit heilt alle Wunden“ können außerdem falsch aufgefasst werden und den Eindruck vermitteln, dass keine ernst gemeinte Anteilnahme besteht. Wählen Sie stattdessen persönliche Formulierungen, die zum Ausdruck bringen, dass Sie Anteil nehmen.

Trauerfall im Kollegenkreis: Sollte man zur Beerdigung gehen?

Viele Menschen möchten nicht nur ihr Beileid ausdrücken, sondern dem Verstorbenen auf der Beerdigung auch die letzte Ehre erweisen beziehungsweise dem Kollegen oder der Kollegin bei diesem schweren Weg zur Seite stehen. In manchen Unternehmen ist es durchaus üblich, dass die Kollegen bei Todesfällen im engen Familienkreis ebenfalls zur Beerdigung gehen. Grundsätzlich sollten Sie es jedoch dem Betroffenen überlassen, ob er das wünscht oder nicht – fragen Sie Zweifelsfall nach, ob die Familie lieber unter sich sein möchte.