Welche Bestattungsarten gibt es?



In Deutschland gibt es die Bestattungspflicht, das bedeutet, jeder Verstorbene muss bestattet werden. Für die Angehörigen ist es zudem besonders wichtig, dem geliebten Menschen die letzte Ehre zu erweisen und gebührend Abschied zu nehmen. Aber welche Möglichkeiten gibt es? Welche Bestattungsformen sind in Deutschland üblich und erlaubt? Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Informationen.

Bestattungsarten in Deutschland


Grundsätzlich kann bei einer Bestattung zwischen einer Erdbestattung und einer Feuerbestattung unterschieden werden. Bei einer Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg beigesetzt. Die Beisetzung in einer Urne wird als Feuerbestattung vollzogen, da hier die Kremierung, also die Verbrennung, des Verstorbenen vorhergeht.

Die Erdbestattung verfügt über eine lange Tradition und auch die Feuerbestattung konnte in den letzten Jahren einen Anstieg verzeichnet. Eine Erdbestattung findet grundsätzlich auf einem Friedhof statt. Eine Beisetzung der Urne kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen. Die Feuer- oder Urnenbestattung gliedert sich folglich in weitere Bestattungsunterarten. Weitere Möglichkeiten bestehen in der Körperspende und Plastination.

Erdbestattung 


  • Konventionelle Erdbestattung
  • Anonyme Erdbestattung

Feuerbestattung 


  • Konventionelle Urnenbestattung auf einem Friedhof
  • Anonyme Urnenbestattung auf einem Friedhof
  • Baum-/Naturbestattung
  • Seebestattung

Körperspende


Hier wird der Körper der Wissenschaft und Forschung zur Verfügung gestellt, die eigentliche Beisetzung erfolgt meist Monate oder sogar Jahre später.

Plastination


Zu Ausstellungszwecken wird der Körper konserviert.

Weltweit gibt es weitere Bestattungsarten, die in Deutschland jedoch aufgrund der herrschenden Friedhofspflicht nicht zulässig sind. 

Weltweit zulässige Bestattungsarten


Urne für zu Hause


In Deutschland nicht zugelassen, in vielen anderen Ländern schon. Die Asche wird in einer Urne verwahrt und in den eigenen vier Wänden aufgestellt.  

Diamantbestattung


Ein Teil der Asche wir in einem Diamanten oder zu einem Stein verarbeitet.

Kryonik


Der verstorbene Körper wird eingefroren, um zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufgetaut werden zu können.

Felsbestattung


Die Asche wird über einem Felsen verstreut oder in der Nähe eines Felsen beigesetzt. Besonders in der Schweiz eine gern gewählte Art der Bestattung.

Almwiesenbestattung


Bisher nur in der Schweiz möglich. Die Asche wird entweder über der Wiese verstreut oder dort beigesetzt.

Luftbestattung


Bei dieser Form wird die Asche in der Luft verstreut, z.B. mit Hilfe eines Flugzeugs oder Hubschraubers.

Weltraumbestattung


Eine seltene und teure Möglichkeit, bei der ein Teil der Asche in einer Mikrokapsel in den Weltraum geschossen wird.   

Die Erdbestattung im Überblick


Bei der Erdbestattung wird der Verstorbene in einem ausgewählten Sarg beerdigt. In der Regel bekommt die Grabstätte eine Umrandung aus Stein und einen Grabstein. Die Hinterbliebenen haben eine Anlaufstelle, können jederzeit den Friedhof besuchen und bei der der Beisetzung anwesend sein - im Gegensatz zu einer anonymen Variante der Erdbestattung. Bei dieser Beisetzung sind keine Angehörigen anwesend. Die Grabstelle bleibt unbekannt und wird nicht durch einen Grabstein gekennzeichnet. Eine nachträgliche Änderung ist nicht möglich.

Die Feuerbestattung im Überblick


Eine Urnenbeisetzung ist grundsätzlich eine Feuerbestattung. Obgleich auf dem Friedhof, unter einem Baum oder in der See; der Beisetzung in der Urne geht immer die Einäscherung in einem Krematorium voraus. Vornehmlich werden die Urnengräber gekennzeichnet, so dass die Angehörigen jederzeit einen Platz zum Trauern und Gedenken haben. Ebenso wie bei der Erdbestattung, gibt es bei der Feuerbestattung eine anonyme Alternative. Die eigentliche Einäscherung kann vor oder nach der Trauerfeier stattfinden.

Welche ist die richtige Bestattungsform?


Auch wenn die Trauer nach dem Tod groß ist, müssen viele Entscheidungen innerhalb einer vergleichsweise kurzen Zeit getroffen werden. So auch die gewählte Bestattungsform. Aber welche ist die richtige? Grundsätzlich sollten hier die Wünsche und Interessen des Verstorbenen im Vordergrund stehen: Gibt es einen Bestattungsvorsorgevertrag oder hat der Verstorbene seine Auffassungen geäußert? Sind entsprechende Vorkehrungen vorhanden, sollte diesen entsprochen und nachgekommen werden.  Ansonsten müssen die Hinterbliebenen entscheiden, welche Variante die richtige ist. Nicht selten spielen auch die Kosten eine entscheidende Rolle, die Gebräuche in Wohnortnähe sowie die eigenen Vorstellungen. Und auch wenn nur wenig Zeit für Organisation und Planung bleibt, sollte diese wichtige Entscheidung nicht voreilig gefällt werden. Es ist sinnvoll, sich gut und ausführlich zu informieren. Viele Bestattungsunternehmen bieten hier entsprechende Beratungen an.

 

Bildquelle: Adobe Stock©Syda Productions

Anzeige